Am vorletzten Spieltag der Kreisliga A Dieburg hat der TSV Langstadt die Meisterschaft perfekt gemacht. Die Langstädter feierten beim 5:2-Sieg beim Tabellendritten TS Ober-Roden II den zwölften Sieg in Folge. Da der Tabellenzweite Spachbrücken gegen Ueberau über ein 1:1 nicht hinaus kam, ist Langstadt vorzeitig Meister.

Tabelle & Statistik A-Liga Dieburg

TS Ober-Roden II - TSV Langstadt 2:5 (1:2). Die TS ging in der ausgeglichenen ersten Hälfte durch Niklas Kessler zwar in Führung, mit einem Doppelschlag drehte Langstadt das Spiel auf dem TS-Kunstrasenplatz aber noch vor der Pause. Nach dem Wechsel zogen die Gäste davon. „Mit unserem dritten Tor war das Spiel eigentlich entschieden, dann haben wir es relativ souverän runter gespielt. Insgesamt war das ein verdienter Sieg für uns, wenn vielleicht auch etwas zu hoch“, sagte Langstadts Trainer Mark Schierenberg nach dem Sieg und dem Gewinn der Meisterschaft. Um die Konzentration bei seinen Spieler hoch zu halten, behauptete Schierenberg in der zweiten Hälfte gegenüber seiner Mannschaft, dass Spachbrücken gegen Ueberau mit 2:1 führt. Dabei endete die Partie 1:1. Als das echte Ergebnis bekannt wurde, war der Jubel groß. „Schön, dass wir die Meisterschaft bereits in dieser Woche perfekt gemacht haben. Jetzt können wir feiern“, sagte Mark Schierenberg. Torwart Dominik Andreas Häfner stimmte am laustesten in den Jubelchor ein, er erinnerte an den großen Rückstand, den seine Mannschaft zwischenzeitlich auf Spachbrücken hatte.
TS Ober-Roden: Duizendstra (54. Stamer), Jacobs, Holzschneider, Schmidt, Niklas Winter, Wunderlin (75. Fernandez), Baader (60. Höbel), Kessler, Reeh, Fraccica, Drengwitz
TSV Langstadt: Häfner, Hippe, Tat, Johann, Sternheimer (82. Georgakopoulos), Schornstein (82. Eckert), Ustabasi, Inan, Schmidt, Taupitz (75. Koch), Santur
Tore: 1:0 Kessler (26.), 1:1 Ustabasi (28.), 1:2 Schornstein (31.), 1:3 Schmidt (53.), 1:4 Taupitz (70.), 1:5 Ustabasi (78.), 2:5 Fernadez (85.) - Schiedsrichter: Mathesius

FSV Spachbrücken - SG Ueberau 1:1 (0:1). „Die erste 20 Minuten war Ueberau klar besser, dann sind wir stärker geworden“, sagte Spachbrückens Sprecher Dieter Ganß nach dem stimmungsvollen Derby. „In der zweiten Hälfte waren wir dann überlegen und hätten den Sieg verdient gehabt“, so Ganß. Die Gastgeber trafen insgesamt aber zweimal den Pfosten.
Tore: 0:1 Kreipner (17.), 1:1 Hübner (50., FE) - Schiedsrichter: Ayhan (Seckmauern)

Viktoria Kleestadt - SG Mosbach/Radheim 3:6 (1:4). „Die Defensive hat heute bei uns nicht funktioniert, wir haben Mosbach/Radheim das Toreschießen sehr einfach gemacht“, sagte Kleestadt Sprecher Jürgen Rutsch. Gästespieler Max Daniel und Kleestadts Spielertrainer Mathiyas Dursun erzielten jeweils drei Tore.
Tore: 0:1 Max Daniel (10.), 1:1 Dursun (12.), 1:2 Narewski (22.), 1:3 Max Daniel (25., FE), 1:4 Max Daniel (40., FE), 1:5 Lauterbach (70.), 2:5 Dursun (72.), 2:6 Max Daniel (73.), 3:6 Dursun (80., FE) - Bes. Vork.: SG-Torwart von Engelmann hält Foulelfmeter von Czapla (43.) - Gelb-Rot: Hafner (80., Kleestadt) - Schiedsrichter: Nehler (Heusenstamm)

TSV Altheim - KSV Urberach 3:1 (1:0). Urberach glich die Altheimer Führung zwar aus, in der Schlussphase schoss Altheim aber noch einen 3:1-Sieg heraus. Das Foul, das zum Elfmeter zum 2:1 führte, war nach Meinung der Urberacher außerhalb des Strafraums. Urberachs Daniel San Nicolas traf beim Stande von 2:1 den Pfosten. Der KSV durfte dennoch den Klassenerhalt feiern. Da die Relegation zur Kreisliga A abgesagt wurde, da ansonsten die Richtzahl 16 der Liga unterschritten worden wäre, reicht der vorletzte Platz zum Klassenerhalt. Den hat Urberach trotz der 1:3-Niederlage beim TSV Altheim sicher. Schlusslicht SG Raibach/Umstadt muss nach der 2:3-Niederlage gegen den FV Eppertshausen absteigen. 
TSV Altheim: Sahm, Mohr, Hochgesang (60. Maschke), Bossler, Vagts (60. Gröper), Ständner, Ahmetovic, Sirna (83. Adis Ahmetovic), Sahan, Akkaya, D`Arelli
KSV Urberach: Frange, Deger, Nas, Demirel (48. Kuzkaya), Milenkovic, San Nicolas, Lotz (46. Lazarin), Kafier, Altuner, Sorgan, Pirinc
Tore: 1:0 Bossler (38.), 1:1 Milenkovic (60.), 2:1 Bossler (77., FE), 3:1 Gröper (90., +5) - Rot: Pirinc (80., Urberach) - Schiedsrichter: Langhammer  

FSV Groß-Zimmern - TSV Richen 0:0. „Das war ein Sommerkick, das 0:0 geht in Ordnung“, sagte Groß-Zimmerns Sportlicher Leiter Sascha Spross. Beide Mannschaften hatten zwar Chancen, zu einem Trefffer reichte es aber nicht.
FSV Groß-Zimmern: Engel, Kaya, Strasser, Köten, Misev, Beck, Ferderer, Flegel, Mirzai, Gencer, Conner (Misev, Fröhlich) - Schiedsrichter: Held
SV Heubach - Viktoria Urberach II 4:3 (2:1). Ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Torraumszenen. Heubach hatte das bessere Ende für sich. Zwar glich Urberach in der 89. Minute aus, in der Nachspielzeit erzielte Sarikaya aber den Heubacher Siegtreffer.
Viktoria Urberach II: Speck, Schüler, Huder, Bayraktaroglu, Ziberi, Yaghootpoor (70. Kuecuek), Inguanta (55. Bernardo), Alexander Schröter, Lang, Tim Schröter, Scharko
Tore: 0:1 Tim Schröter (2.), 1:1 Sarikaya (20., FE), 2:1 Bernstein (40.), 2:2 Yaghootpoor (49.), 3:2 Diehl (76.), 3:3 De Bernardo (89.), 4:3 Sarikaya (90., +4)  - Bes. Vork.: Urberachs Speck hält Foulelfmeter von Sarikaya (61.) -  Schiedsrichter: Mesanovic

SG Raibach/Umstadt - FV Eppertshausen 2:3 (1:1). Eppertshausen führte bereits mit 3:1, ließ dann aber bei einigen Kontern gute Chancen liegen. So kam Raibach/Umstadt noch einmal heran. Zum Ausgleich reichte es aber nicht mehr. Somit steht Raibach/umstadt als Absteiger fest.
FV Eppertshausen: Hassan, Scharf, Würtenberger, Reinecke, Euler, Zelger, Pesante, Hebeling, Zeweldi, Grieser, Enders (Gotta, Nowak, Butt)
Tore: 0:1 Pesante (12.), 1:1 Lautenschläger (45.), 1:2 Würtenberger (49.), 1:3 Hebeling (68.), 2:3 Wisniewski (80.) - Gelb-Rot: Reinecke (90., +1) - Schiedsrichter: Jansen