Der SV Groß-Bieberau hat am letzten Spieltag durch einen 4:1-Sieg beim TSV Langstadt die Meisterschaft in der Kreisliga A perfekt gemacht. Durch einen Erfolg beim FSV Spachbrücken behauptete Germania Ober-Roden II Platz zwei, der zur Teilnahme an den Relegation berechtigt.

Tabellen & Ergebnisse A-Liga Dieburg

Urberach gerettet


Neben der TG Ober-Roden, die zurück gezogen hat, steigt nur noch der Tabellenvorletzte FC Niedernhausen ab. Die Relegationsspiele zur A-Liga Dieburg finden nicht statt, das gab der Kreisfußballausschuss gestern bekannt. Der KSV Urberach ist als Drittletzter somit gerettet.

TSV Langstadt - SV Groß-Bieberau 1:4 (1:1). Gegen den neuen Meister zeigte Langstadt im letzten Spiel unter Trainer Drazen Milosevic noch einmal eine engagierte Leistung. Die Langstädter, die in der neuen Saison von Mark Schierenberg trainiert werden, gingen sogar in der fünften Minute in Führung. Elefterios Kotsaridis glich aber bereits in der 13. Minute aus. Kotsaridis brachte die Groß-Bieberauer in der 68. Minute auch auf die Siegerstraße, als er fast von der Mittellinie zum 1:2 traf. "Es war ein sehr gutes Spiel. Bis zum 1:2 war die Partie ausgeglichen, danach haben die Groß-Bieberauer befreit aufgespielt", sagte Langstadts Sportlicher Leiter Christian Segeth.
TSV Langstadt: Alexander Ferderer - Denktas, Naim (55. Monath), O. Bejaoui, M. Bejaoui (60. Milosevic), Altunbas, Schildbach, Dönmez, Aslan, Andrej Ferderer, Kret
Tore: 1:0 Aslan (5.), 1:1 Kotsaridis (13.), 1:2 Kotsaridis (68.), 1:3 Messerschmitt (72.), 1:4 Messerschmitt (86., FE) - Schiedsrichter: Roth (Mömbris)

FSV Spachbrücken - Germania Ober-Roden II 0:4 (0:0). "Ein hoch verdienter Sieg für die Germania", sagte Spachbrückens Sprecher Dieter Ganß. Mit dem Toreschießen klappte es für Ober-Roden - die Gäste hatten in der ersten Hälfte Lattenpech und scheiterten mehrfach am Spachbrücker Torhüter Dominic Steidl - erst nach der Pause. Innerhalb von 21 Minuten gelang Dennis Cerveny ein Hattrick.  "Der Sieg war ungefährdet", sagte Germania-Trainer Johannes Peters.
Germania Ober-Roden II: Gotta - Singh, Daniel Gruber (76. Mario Brand), Korndörfer, Robin Gruber (75. Dennis Brand), Geyer, Sahinyan (70. Reichert), Eggen, Spieß, Cerveny, Beutin
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Cerveny (50., 68., 71.), 0:4 Mario Brand (83.) - Schiedsrichter: Steinmann (Bensheim)

SV Heubach - TS Ober-Roden II 0:1 (0:1). Trotz des Sieges blieb die TS Dritter. "Die Jungs sind natürlich sehr geknickt. Da kann man ihnen noch so oft sagen, dass ein dritter Platz als Aufsteiger super ist. Wir können erhobenen Hauptes aus der Saison heraus gehen. Die Rückrunde war sensationell. Glückwunsch an Groß-Bieberau und Germania Ober-Roden", sagte TS-Trainer Werner Jozic. In der Rückrundentabelle belegt die TS punktgleich mit Meister Groß-Bieberau, der auch dort Erster ist, den zweiten Platz. "Unser Sieg in Heubach war verdient. Das eine Tor waren wir besser, auch wenn wir am Ende etwas ins Schwimmen geraten sind", so Werner Jozic.
TS Ober-Roden II: Stamer - Clarizia, Neureuther, Holzschneider, Barak, N. Winter (75. Zeise), Kriegsch, Palacios Hernandez, M. Winter (80. Schmidt), Schöppner (70. Drengwitz), Knecht
Tor: 0:1 Kriegsch (31.)

KSV Urberach - FC Niedernhausen 6:3 (3:3). Urberach ging zwar früh in Führung, lag dann aber gegen den Tabellenvorletzten, der in drei Minuten drei Tore schoss, mit 1:3 zurück. Dann drehte Urberach aber auf. Markus Suderleith erzielte drei Tore.  
KSV Urberach: Neuwirth - Lahri, Milenkovic, Nas, Dacco, Gueder, Kafier (61. Blumberg), Deger (46. Lazarin), Suderleith, Sogan (46. Parmaksiz), Husser
Tore: 1:0 Daco (2.), 1:1 Speckhardt (22.), 1:2 Brehm (24.), 1:3 Ptak (25.), 2:3 Husser (31.), 3:3 Suderleith (37.), 4:3 Suderleith (52.), 5:3 Lahri (66.), 6:3 Suderleith (71.)

SG Ueberau - FV Eppertshausen 0:0. "Das war ein ganz schwaches Spiel. Erst Mitte der zweiten Hälfte gab es Ansätze von Torchancen", sagte Ueberaus Sprecher Heiko Blass. "Man hat gemerkt, dass es für beide Mannschaften um nichts ging, das Unentschieden war gerecht", so Blass.
FV Eppertshausen: Hardt - Seib, Enders, Dinc, Würtenberger, Euler, Tekin, Pesante, Yakut, Butt, Nowak (Bangnowski, Enders, Heidari)
Schiedsrichter: Krause (Oberbeerbach)

FSV Groß-Zimmern - TSV Richen 1:3 (0:0). "Wir waren überlegen, haben aber klare Chancen nicht genutzt", sagte Groß-Zimmerns Sprecher Harald Herbert. Das rächte sich, Richen glich zunächst aus, in der Nachspielzeit legte der TSV zwei Tore zum Sieg nach.
FSV Groß-Zimmern: Obertshauser, J. Haensch, Friedrich, Jakovic, Raimo, Sarikaya, Suschynskyj, Zeyrek, St. Haensch. Flegel. Koyuncu (65. Kaya)
Tore: 1:0 Raimo (57.), 1:1 Stelzer (70.), 1.2 Eidmann (90., +1), 1:3 Forina (90., +2)
Viktoria Kleestadt - SG Raibach/Umstadt 2:2 (2:2). Alle vier Tore fielen bereits vor der Pause, das Unentschieden geht in Ordnung.
Tore: 0:1 Zvonimir Biskic (6.), 0:2 Zeljko Biskic (13.), 1:2 Bott (32.), 2:2 Czapla (41.) - Gelb-Rot: Zvonimir Biskic (72., Raibach) - Schiedsrichter: Ayhan (Lützelbach)