In der Gruppenliga Darmstadt hat der SV Münster das Derby gegen Hassia Dieburg nach einem 0:2-Rückstand noch gedreht. Der Tabellenachte siegte in der vorgezogenen Partie gegen die bereits als Absteiger feststehenden Dieburger mit 4:2 (1:2).

Tabelle & Statistik Gruppenliga Darmstadt

Glücklicher SV-Sieg

„Das war ein glücklicher Sieg für uns. Die Hassia hat über weite Strecken gut mitgehalten. Wir waren aber in der Chancenverwertung einfach konsequenter“ sagte Münsters Sprecher Joachim Boucher. Torsten Schnitzer brachte den Tabellenvorletzten in der 17. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung. Zuvor hatte Jens Ries Pierre Kampka im Strafraum gefoult. Nur acht Minuten später ließ Ibrahim Güney aus kurzer Distanz das zweite Dieburger Tor folgen. Für die in der ersten halben Stunde stark spielenden Dieburger hatte Pierre Kampka (30.) sogar das 0:3 auf dem Fuß, er scheiterte aber an Münsters Torhüter Niklas Kern. Erst danach wurde Münster stärker, Damian Leonhard Köllhofer verkürzte mit einem Schuss aus elf Metern auf 1:2. Kurz vor der Pause traf Münsters Christopher Schrom die Latte (45.).

Hassia nach einer Stunde in Unterzahl

Nach der Ampelkarte gegen Torsten Schnitzer drehte Münster in der zweiten Hälfte gegen zehn Dieburger das Spiel. Arian Sahitolli (67.) schloss ein tolles Solo mit einem Schuss in den Winkel zum 2:2-Ausgleich ab, nur zwei Minuten später traf Julian Huther per Kopf zum 3:2. In der Schlussphase hatten Dieburgs Sven Schönig (77.) und Münsters Tim Deumlich (81.) gute Möglichkeiten. Münsters Spielausschussmitglied Marcel Hausmann, der wegen der aktuell dünnen Personaldecke erneut aushalf, traf in der Nachpsielzeit kurz nach seiner Einwechslung mit seinem ersten und einzigen Ballkontakt zum 4:2-Endstand.

Dieburger Ärger über Schiedsrichterleistung

Bei der Hassia ärgerte man sich über die Schiedsrichterleistung. So war die gelb-rote Karte für Torsten Schnitzer wegen angeblichen Meckerns und weitere Entscheidungen sehr umstritten. "Man sollte auch betonen, dass Münster in dem Schiedsrichter eine ganz große Hilfe hatte. Dieser Mann war mehr als eine Frechheit“, ärgerte sich Dieburgs Spielausschussvorsitzender Roland Jaensch. „Wir waren im Prinzip das bessere Team. Eine Mannschaft so zu benachteiligen, ist nicht korrekt“, so Jaensch nach dem Derby, das vom Pfingstwochenende vorverlegt wurde. Am Wochenende nehmen die Dieburger an einem Turnier im Tannheimer Tal in Tirol teil.

Statistik

SV Münster: Kern, Ries (90., +1 Hausmann), Deumlich, Hansen, Braun, Huther (86. Spannagel), Arian Sahitolli, Turkowicz, Butt (15. Köllhofer), Schrom, Anton Sahitolli

SC Hassia Dieburg: Ludwig, Schönig, Machado, Karaca, Pierre Kampka, Ioannidis, Hebstreit, Schnitzer, Durmus, Benjamin Kampka (72. Baumbach), Güney

Tore: 0:1 Schnitzer (17., FE), 0:2 Güney (25.), 1:2 Köllhofer (38.), 2:2 Arian Sahitolli (67.), 3:2 Huther (69.), 4:2 Hausmann (90., +3) - Gelb-Rot: Schnitzer (63., Dieburg)

Video: Tor zum 2:2 für Münster in Heppenheim durch Tim Deumlich