Unter Interimstrainer Marcel Hausmann gewann der SV Münster in der Gruppenliga mit 4:0 bei der TSG Messel. Aufsteiger SC Hassia Dieburg hat beim 6:3 beim TV Lampertheim den ersten Sieg eingefahren.

TSG Messel - SV Münster 0:4 (0:2). „Wir waren heute sehr zufrieden. Nach dem ganzen Zirkus unter der Woche hat die Mannschaft die richtige Reaktion gezeigt und verdient gewonnen“, meinte Münsters Sportvorstand Dieter Huther mit Blick auf den Rücktritt von Kurosh Heidari. Der SV war in der ersten Hälfte überlegen. Nachdem Mark Braun gefoult worden war, verwandelte Kevin Grimm bereits in der vierten Minute einen Elfmeter zur Gästeführung. Zvonimir Biskic traf in der 21. Minute auf Vorarbeit von Christopher Schrom zum 0:2. Ab der 38. Minute spielte Messel nach dem ersten von zwei Platzverweisen in Unterzahl. Nach der Pause verwaltete Münster den Vorsprung, die Abwehr stand gut. Zudem legten die Gäste durch den eingewecshelten Julian Huther und Kevin Beyerle, der sogar mit seinem ersten Ballkontakt traf, noch zwei Tore nach. Bei Münster half wegen einiger Ausfälle Alexander Lorenz (früher unter anderem Spielertrainer bei Germania Ober-Roden) aus, der auch schon ein paar Mal in der zweiten Mannschaft des SV spielte. Ein Trainerkandidat sei Lorenz aber nicht, so Diether Huther. Gespräche mit Kandidaten liefen, eine Entscheidung über die Nachfolge von Kurosh Heidari sei aber noch nicht gefallen. Am Donnerstag spielt Münster um 20 Uhr auf seinem Kunstrasenplatz gegen den SKV Büttelborn. Die Partie wurde vorgezogen, da am Wochenende in Münster Kerb ist. Büttelborn liegt als Tabellensechster einen Platz und einen Punkt hinter Münster, hat aber auch ein Spiel weniger absolviert. „Ich gehe schwer davon aus, dass die nach dem 6:2-Sieg am Sonntag gegen Sandbach mit einer ordentlich Portion Selbstvertrauen im Gepäck anreisen“, sagt Interimstrainer Marcel Hausmann.
SV Münster: Zeljko, Seib, Ries (70. Huther), Braun, Lorenz (80. Hansen), Lampevski (89. Beyerle), Schrom, Biskic, Grimm, Anton Sahitolli, Naim
Tore: 0:1 Grimm (4., FE), 0:2 Biskic (21.), 0:3 Huther (78.), 0:4 Beyerle (90.)  - Gelb-Rot: Wolf (38., Messel) - Rot: Keim (89., Messel)

TV Lampertheim - SC Hassia Dieburg 3:6 (3:2). Die Dieburger lagen dreimal in Rückstand, dennoch reichte es letztlich zum Sieg. Der war auch verdient. „Wir waren klar die bessere Mannschaft“, sagte Hassia-Spielertrainer Robin Schnitzer. In der ersten Hälfte machten es die Dieburger den Lampertheimern zunächst durch individuelle Fehler leicht, Tore zu erzielen. Im zweiten Abschnitt drehte die Hassia das Spiel, Beim 5:3 durch den eingewechselten Antonio Capobianco war eine Vorentscheidung gefallen. Die Dieburger Kadir Ünalan und Pierre Kampka sowie der Lampertheimer René Salzmann trafen doppelt. Die Hassia spielt bereits am Freitag wieder, dann steht um 18.30 Uhr das Heimspiel gegen den TSV Höchst an.
SC Hassia Dieburg: Meister, Böttler, Jakob (75. Durmus), Euler, Karaca, Pierre Kampka, Torsten Schnitzer, Marco Goncalves Machado (29. Fabio da Silva Machado), Güney, Ünalan (65. Capobianco), Robin Schnitzer
Tore: 1:0 Haser (7.), 1:1 Ünalan (10.), 2:1 Salzmann (15.), 2:2 Pierre Kampka (37.), 3:2 Salzmann (43.), 3:3 Pierre Kampka (46.), 3:4 Ünalan (48.), 3:5 Capobianco (85.), 3:6 Torsten Schnitzer (90., +2)

Tabelle & Statistik Gruppenliga Darmstadt