Der SV Münster feierte in der Gruppenliga einen souveränen Sieg gegen den SV Geinsheim und hat im Kreispokal nun Verbandsligist Germania Ober-Roden vor der Brust. Der SC Hassia Dieburg verzweifelte dagegen an der Chancenverwertung, traf aber immerhin spät zum Ausgleich.

SV Münster - SV Geinsheim 4:1 (3:1). „Das war ein hochverdienter Sieg für uns, das hätte auch viel höher ausgehen können“, sagte Münsters Sprecher Joachim Boucher. Zvonimir Biskic brachte Münster bereits in der fünften Minute mit einem Volleyschuss aus sechs Metern in Führung. Geinsheim erzielte zwar mit seinem ersten Torschuss in der elften Minute den Ausgleich, davon ließen sich die Gastgeber aber nicht beirren, bis zur 26. Minute war Münster auf 3:1 davon gezogen. Nach einem Echball von Mert Barak traf Tugay Barak per Kopf zum 2:1, das dritte Münsterer Tor erzielte Mert Barak dann selbst, als er am Strafraum den Ball eroberte und ihn in die lange Ecke zirkelte. Münster hatte in der ersten Hälfte weitere hochkarätige Chancen, einen weiteren Geinsheimer Treffer verhinderte Magnus Morian, als er in der 18. Minute einen Schuss an den Pfosten lenkte. Mit dem 4:1 durch einen Kopfball von Zvonimir Biskic in der 50. Minute war das Spiel entschieden. Der Sieg macht Münster Mut für das Spiel in der zweiten Kreispokalrunde am Mittwoch (19 Uhr) gegen Verbandsliga-Aufsteiger Germania Ober-Roden. Gegenüber dem Geinsheim-Spiel gilt es an der Chancenverwertung zu arbeiten. „Das war unser einziges Manko, das müssen wir noch verbessern“, sagt Münsters Trainer Kurosh Heidari. Anonsten ist Heidari aber mit den bisherigen Leistungen ganz zufrieden: „Die Mannschaft arbeitet gut.“ Die Liga steht bei Münster an erster Stelle, daher wird es wohl einige personelle Wechsel gegenüber dem Geinsheim-Spiel geben. „Wir werden dennoch eine gute Mannschaft aufbieten“, verspricht Kurosh Heidari. Das Spiel SV Münster gegen Germania Ober-Roden ist das Topspiel der zweiten Kreispokalrunde.
SV Münster: Morian, Seib, Ries (65. Huther), Anton Sahitolli, Tugay Barak, Adrijan Biskic, Mert Barak, Arian Sahitolli, Lampevski, Zvonimir Biskic (86. Naim), Turkowicz
Tore: 1:0 Zvonimir Biskic (5.), 1:1 Lange (11.), 2:1 Tugay Barak (15.), 3:1 Mert Barak (26.), 4:1 Zvonimir Biskic (50.) - Bes. Vork.: Geinsheims Melchior schießt Foulelfmeter neben das Tor (83.)

SC Hassia Dieburg - FC Fürth 1:1 (0:0).
Dieburg bestimmte die erste Hälfte, Tore fielen aber zunächst keine. „Wir hätten aufgrund zahlreicher Chancen zur Pause führen müssen“, sagte Dieburgs Spielausschussvorsitzender Roland Jaensch. Unter anderem vergaben Pierre Kampka, Robin Schnitzer und Torsten Schnitzer gute Möglichkeiten. „Es hatte immer ein Fürther noch sein Bein dazwischen oder es wurde auf der Linie geklärt“, so Roland Jaensch. Nach der Pause war Dieburg weiter spielbestimmend, es gab aber nicht mehr so viele Chancen für den Aufsteiger. In der 70. Minute gingen die Fürther durch einen Konter sogar in Führung. Immerhin glich Pierre Kampka in der 86. Minute noch zum 1:1 aus, als er ein Durcheinander in der Fürther Hintermannschaft zum 1:1 nutzte. „Wir wären der verdiente Sieger gewesen, nach dem Rückstand müssen wir aber froh sein, dass wir zumindest noch einen Punkt geholt haben“, so Roland Jaensch.
SC Hassia Dieburg: Meister, Böttler, Jakob, Karaca, Pierre Kampka, Capobianco, Torsten Schnitzer, Marco Goncalves Machado (71. Durmus), Güney, Ünalan  (81. Embaye), Robin Schnitzer
Tore: 0:1 Ester (70.), 1:1 Pierre Kampka (86.)

Nachholspiel vom 30.8.: SV Münster - SG Unter-Absteinach 0:4 (0:2). „Das war nicht unser Tag heute“, sagte Münsters Sprecher Joachim Boucher nach der Niederlage gegen den Vizemeister der Vorsaison.
Mitte der ersten Hälfte erzielten die Unter-Absteinacher zwei Kontertore. Münster hatte zwar gute Chancen, blieb aber ohne Tor. Unter anderem traf  Zvonimir Biskic (17.) den Pfosten. Auch nach der Pause lief alles gegen die Münsterer. Arian Sahitollli eine große Chance zum 1:2 (51.), im Gegenzug fiel das 0:3. Gästespieler Ivan Orkic traf beim 0:4 von der Mittellinie, Daniel Lampevski verschoss einen Elfmeter. ey
SV Münster: Zeljko, Seib, Anton Sahitolli, Tugay Barak, Naim, Adrijan Biskic (46. Ries), Mert Barak, Arian Sahitolli, Lampevski, Zvonimir Biskic, Turkowicz (46. Huther)
Tore: 0:1 Rupcic (19.), 0:2 Landwehr (24.), 0:3, 0:4 Orkic (52., 62.) - Bes. Vork.: Unter-Absteinachs Knyaz hält Foulelfmeter von Lampevski (70.) - Rot: Rautenberg (54., Unter-Absteinach)

Tabelle & Statistik Gruppenliga Darmstadt