Germania Ober-Roden hat auch das zweite Spiel unter dem neuen Trainer Adi Akinwale gewonnen. Am Mittwoch gab es in einer vorgezogenen Partie beim TSV Lengfeld einen 2:1 (0:1)-Sieg.

"Riesiger Siegeswille"

Lengfeld führte zur Pause nicht unverdient.TSV-Angreifer Blitz ließ im zweiten Abschnitt die Chance zum 2:0 für die Hausherren aus. Die  Germania war nach der Pause spielbestimmend und Torjäger Marco Christophori glich für die Gäste aus und sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Auswärtsdreier. TSV-Sprecher David Zulauf meinte: "Vom Spielverlauf wäre für uns ein Remis verdient gewesen." Germania Präsident Norbert Rink freute sich: "Unsere Mannschaft zeigte einen riesigen Siegeswillen."
Tore: 1:0 Tobias Zulauf (25.), 1:1, 1:2 Christophori (65., 83.)